Interview mit Mag. Wolfgang Götze


 

 

Wie kam es zur Vereinsgründung?

Der Vereinsgründung liegt die Idee zugrunde, dass in unserer Gemeinde zum einen zahlreiche hilfsbedürftige Mitbürger leben und zum anderen, dass viele von uns in wirtschaftlich guten Verhältnissen leben. Dies gestattet uns, etwas an Benachteiligte abzugeben. Den Anstoß zur Gründung des Vereins gaben GR Werner Hagen und Steuerberater Mag. Lothar Blum. Es war nicht sonderlich schwer, mich für diese Idee zu gewinnen. Es war sehr erfreulich, dass Bgm. Elmar Rhomberg, LR Mag. Karlheinz Rüdisser, Heide-Ulla Drucker und Dr. Hubert Dörler spontan ihre Mitarbeit zur Verfügung gestellt haben.

 

Wie finanziert sich der Verein mitnand?

Der Verein finanziert sich durch den jährlichen Mitgliedsbeitrag von € 20,- und durch Privat- und Firmenspenden. Gerade die Weihnachtszeit bietet uns die Möglichkeit, durch einen entsprechenden Beitrag etwas Hoffnung zu schenken. In diesem Zusammenhang soll nicht unerwähnt bleiben, dass bereits in der Gründungsphase zahlreiche Spendengelder auf unserem Vereinskonto eingegangen sind, die für den guten Zweck verwendet werden können.

 

Wem kommen die Spendengelder zugute?

Entsprechend unseren Statuten unterstützen wir MitbürgerInnen, die unverschuldet in Not geraten sind und ihre Notsituation nicht mehr selbst meistern können. Sämtliche Vereinsaufwendungen werden von uns privat getragen, sodass jeder Spenden-Euro für Unterstützungsfälle zur Verfügung steht. Um die Verfügung über die Spendengelder transparent zu halten, ist vorgesehen, die Lauteracher Bevölkerung ständig über das soziale Engagement und die Spendenverwendung zu informieren.

 

Der Verein mitnand bedankt sich bei den Firmen:

Kurt Redler (Redler Sports GmbH), Familie Dörler (Bestoff),

Michael Erath (Michi´s Cafe), Pflastereibetrieb Klaus Dumps Lauterach/Buch,

für ihre großzügige Spende im Oktober

Tipp für Unternehmen: Ihre Weihnachtsspende für mitnand ist absetzbar.